Sipol-Tagesfahrt-Hamburg

Bericht zur Sipol-Fahrt nach Hamburg (4.-6.10.2013)

 

Einige Kameraden der Reservistenkameradschaft Halle haben am ersten Oktoberwochenende eine Sipol-Fahrt nach Hamburg unternommen. Untergebracht waren die Kameraden in der Altonaer Reichspräsident-Ebert-Kaserne. Nach Einweisung in die Quartiere, welche die Landesgruppe Hamburg dankenswerterweise und unkompliziert vermittelt hat, wurde gemeinsam zu Abend gegessen und der weitere Verlauf des Wochenendes besprochen.

Erster Anlaufpunkt am Sonnabend war das Internationale Maritime Museum in der Speicherstadt, wo unzählige Exponate zur Schifffahrts- und Marinegeschichte ausgestellt werden – vom kleinen Modell bis hin zu meterlangen Schiffen. Nach dem Mittagessen legten die Kameraden von den Landungsbrücken in St. Pauli zu einer Hafenrundfahrt ab, bei der neben der Elbphilharmonie mit dem Einsatzgruppenversorger Berlin (A 1411) auch das größte Schiff der Bundesmarine passiert wurde. Seinen Ausklang fand der lange und marschlastige Tag in den Miniaturen Wunderwelten, in denen die weltweit größte Modelleisenbahn über zwei Etagen durch liebevoll und detailgetreu gestaltete Landschaften fährt.

Am Abreisetag führte der Weg die Kameraden erneut zu den Landungsbrücken nach St. Pauli, wo auf dem sonntäglichen Fischmarkt das Frühstück eingenommen wurde. Vor dem abschließenden Besuch des Hamburg Dungeon, in dem die dunklen Kapitel der Geschichte Hamburgs – von der Pest, über Störtebeker zum großen Stadtbrand von 1842 – präsentiert werden, nutzten ein Teil der Kameraden die verbleibende Zeit für eine Stippvisite zur Queen Mary 2, die in der HafenCity vor Anker lag. Anschließend wurde zurück nach Halle verlegt und eine interessante und lehrreiche Fahrt fand ihr Ende.

Dieser Bericht wurde durch Markus Böttcher verfasst!