Winterbiwak 2010
Geschrieben von: Katharina Bast   

 

Mit dem Winterbiwak vom 22.01.-24.01.2010 in der neu gebildeten Stadt Arnstein eröffneten die Reservisten des Landes Sachsen-Anhalt ihr Wettkampfjahr 2010.

Ausrichter des schon traditionellen Starts ins Wettkampfjahr ist seit Jahren die Reservistenkameradschaft „Mansfelder Land“, welche tatkräftig von der Rerservistenkameradschaften Halle, Bitterfeld und Weißenfels unterstützt wurde.

 

Die im letzten Jahr begonnene Zusammenarbeit mit der „Feuerwehr Harkerode“ wurde auch in diesem Jahr erfolgreich fortgesetzt. Sie beteiligte sich wieder mit einer Station (Bergen von Fahrzeugen) am Wettkampfgeschehen. Aber auch in der Vorbereitung des Winterbiwaks haben sich die Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Harkerode hervorgehoben, so beräumten sie den Sportplatz vor Ort von den Schneemassen, so dass die Reservisten am Freitag dem 22.01.2010 pünktlich die Zelte aufbauen konnten. Des weiteren waren Teams des THW (Wolfen-Bitterfeld, Sangerhausen) am Winterbiwak beteiligt. 

Nach dem Antreten am nächsten Morgen startete planmäßig unter den Augen des neuen Oberbürgermeisters der Stadt Arnstein, Frank Sehnert, die erste Mannschaft. Der Kommunalpolitiker interessierte sich für das Gesamtkonzept ebenso wie auch für die Reservistenkameradschaften in seinem Umkreis.

Bei winterlicher Kälte stellten sich 7 Mannschaften den geforderten Stationen. Auch eine Mannschaft aus dem hohen Norden, der schönen Hansestadt Hamburg hatte den Weg dazu in den Vorharz gefunden. Sie belegten nur knapp den 2. Platz hinter einem Team der Reservistenkameradschaft Weißenfels. Platz 3 belegte eine Mannschaft aus Dessau-Roßlau.

Am Nachmittag wurden die Reservisten auf dem Sportplatz in Harkerode von 2 Bürgerinnen aus dem Ort Harkerode, überrascht. Sie hatten vom Winterbiwak gehört und sich spontan mit Kaffee und Kuchen eingefunden.
 

Ein zünftiger Kameradschaftsabend mit leckerem Grillgut rundete auch in diesem Jahr den Wettkampftag ab. Am nächsten Morgen wurden die Zelte in kürzester Zeit wieder abgebaut und der Sportplatz sauber und gereinigt verlassen.

 

Die übrig gebliebenen Lebensmittel wurden noch am Sonntagnachmittag dem „Heiligen-Geist-Stift“ - einem Pflegeheim für Senioren in der Lutherstadt Eisleben – gespendet.